zum Inhalt springen

Benedikt Lemke, geboren 1995, studierte Lehramt (Gymnasium/Gesamtschule) an der Universität zu Köln für die Fächer Geschichte und Deutsch. Begleitend zum Studium arbeitete er als Studentische und später als Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl von Prof. Dr. Karl Ubl (Historisches Institut, Abteilung Mittelalter). Dort wurde er mit der Beschreibung von Handschriften und zuletzt mit der Katalogisierung der mittelalterlichen Manuskripte mit liturgischen Formeln zum Gottesurteil betraut. Mit diesen Projekten verlagerte sich der Studienschwerpunkt auf die Kodikologie und die (Rechts-)Geschichte des frühen Mittelalters. Seit April 2021 ist Benedikt Lemke Kollegiat im Graduiertenkolleg 2212 „Dynamiken der Konventionalität (400–1550)“. Sein Projekt wird von Prof. Dr. Karl Ubl und Prof. Dr. Peter Orth betreut.